DAS POEBRA PROGRAMM

 

Ab sofort gibt es die Möglichkeit sich zum POEBRA Programm anzumelden:

Was ist das POEBRA Programm?

Dieses Programm ist ein achtwöchiges wissenschaftlich anerkanntes Programm um das Selbstwertgefühl zu stärken,

das Wohlwollen zu sich und zu anderen zu festigen und den Umgang mit Ängstlichkeit zu erleichtern.

Über die MEDITATION DES VOLLEN GEWAHRSEINS werden durch das Erlernen neuer Wahrnehmungen der Aufmerksamkeit zum Beispiel, andere Handlungsentscheidungen möglich.

So lernen wir auf einer tieferen Ebene unserer körperlichen Innerlichkeit.

 

Der Rahmen:

Es findet in einer Gruppe von maximal 12 Personen statt. Sie loggen sich in einer speziell entwickelten Seite - von Danis Bois und seiner Frau Héléne Bourhis ein. www.pleinepresence-mdb.fr (Auf dieser Seite finden Sie weitere Informationen über das Programm)

Es werden pro Woche mehrere angeleitete Meditationen und Bewegungen angeleitet.  Jeden Tag werden sie im Sitzen auf einem Stuhl an einem ruhigen Ort, möglichst immer zur selben/ähnlichen Zeit der Wahl, praktiziert.

 

Von Woche zu Woche wird ein anderes Thema gelehrt, die Themen bauen aufeinander auf.

 

Jede*r Teilnehmer*in sollte sich ca. eine Stunde am Tag Zeit nehmen: a) für die Meditationen und Bewegungsvorschläge

b) für ein Erfahrungstagebuch, in dem man sich stichpunktartig oder in wenigen Sätzen bewusst macht, was man erlebt hat.

              Sonntags vormittags wird ein Fragebogen ausgefüllt und zu mir geschickt. Dieser Fragebogen ist anonym, beschreibt aber das was vielleicht besonders oder nicht so leicht war in der vorhergehenden Woche. Sonntag abends treffen wir uns in der ganzen Gruppe per Zoom oder life:

In diesem eineinhalstündigem Coaching, das ich anleiten werde, finden wir uns zusammnen und es ist die Gelegenheit, Fragen zu klären, Angenehmes und Unangenehmes auszutauschen.

Sowieso stehe ich auch außerhalb des Sonntags für Fragen oder Unklarheiten zur Verfügung: telefonisch oder per mail.

 

Themen:

 

Das Selbstwertgefühl:  vier Schlüsselbegriffe, vier Säulen des Selbstwertgefühls.

Das Wohlwollen:  Stufe für Stufe Aufstiegsleiter zum Wohlwollen, sich der Gefühle bewusst werden,  Sympathie/Empathie entfalten, Liebe verspüren, die menschliche Wärme, Wohlwollen und Kommunikation.

Die Angst: die Angst und die psychischen und körperlichen Reaktionen, die Angst und die Atmung, die Angst und die Kontrolle.

 

Alle Teilnehmer*innen, die sich angemeldet haben, bekommen ein Handbuch, das diese 8 Wochen intensiv begleitet.

 

Kosten:

Dieses Programm kostet pro Woche 50,- € incl. Handbuch und Sonntagscoaching. Der Gesamtpreis von 400,- € wird vor dem Programmbeginn bezahlt. In Einzelfällen kann auch wöchentlich bezahlt werden.

Dieses Programm kann nur als Ganzes gebucht werden, also für die Zeit über 8 Wochen.

 

 

Beginn: 16. Januar 2023

Vorbereitungs-Kennen-lern -Zoom am 9. Januar 2023

 

Dieses Programm ist wirklich empfehlenswert- vielleicht auch ein Geschenk an sich selbst zu Weihnachten?

 

 

Sie können sich telfonisch oder per mail anmelden:

info@andreavonglahn.de  

030-23274208 oder 0176 56672127

 

 

 

Sensorische Bewegungen-Sensorisches Tanzen

Sensorisches Tanzen nach der Methode Danis Bois

1. Workshop in einer WS Reihe von 5 Wochenenden
Diese Workshops richten sich an Menschen, die sich gerne bewegen in einer anderen Art und Weise.
Wir erkunden die motorischen und sensorischen Bewegungsmöglichkeiten und lernen uns nebenbei auf eine andere Art und Weise kennen- da die Spür/Raumrezeptoren geschult, bzw. erkundet werden. In Langsamkeit und Achtsamkeit.
Wir lernen in einer Leichtigkeit unserer inneren Bewegung zu folgen und werden vielleicht am Ende der WS Reihe unsere innere Tänzerin treffen, um mit ihr im Einklang zu tanzen.

WS 1/2/3/4/5 Inhalte auf meiner Homepage:
www.andreavonglahn.de

Die Worshops sind gedacht für Anfängerinnen, Bewegungsfreudige jeden Alters.

 



Sensorische Tanzen nach der Methode Danis Bois

Was ist tanzen?

-Tanzen ist bewegen in einem bestimmten oder wechselnden Rhythmen. Zu einer Melodie.
-Der Rhythmus kann schnell oder langsam sein.
-Gemütszustände und Gefühle können ausgedrückt werden.
-Tanzen ist ein sinnlicher Akt, ein sich vereinendes Bewegen im ganzen Körper mit allen Sinnen.
- Es ist eine Möglichkeit Gefühle auszudrücken.
-Man kann sportlich tanzen, kunstvoll mit sehr viel Dehnung und Kraft tanzen.
-Man kann von Kindesbeinen an bis ins hohe Alter tanzen.


Es beschäftigt das Gehirn, Koordination und die Ausdauer sind angesprochen.

Man sagt, dass Tanzen die älteste Kunst der Welt sei.
Es wird auf der ganzen Welt getanzt.

Man kann allein tanzen, zu Zweit, in der Gruppe.

Man kann auf einem ganz kleinen Platz tanzen oder sich in einem großen im Raum bewegen.

Mann kann auch auf dem Stuhl im Sitzen tanzen.

Was ist sensorisches Tanzen?

Sensorisches Tanzen ist ein Zusammenspiel von sensorischen Sinnesreizen ( aufsteigend) und motorischer Muskelantworten/ Muskelarbeit im gesamten Körper.( absteigend)

In unserer Methode bewegen wir uns mit einem sensorischen „Motor“.
Diesen Motor nennen wir die „innere Bewegung“, weil sie sich von innen spürbar bewegt und die Bewegung gleichzeitig draussen im außen ist.

Ich spreche vom sensorischen Tanzen, wenn wir in Berührung sind- wenn wir berührt sind.
Man könnte sagen, dass uns die Bewegung berührt und wir ihr folgen lernen.
Anfangs wecken wir die Sensorik bzw. die Propriozeptoren und die Interozeptoren in uns-
danach tanzen wir mit dem 7. Sinn: dem was uns führt und eine Wirkung in uns hervorruft:
in Beziehung mit der inneren Bewegung.


Tanzen in innerer Bewegung
Dem, was wir im Inneren spüren, folgen.


Die innere Bewegung
Was ist die innere Bewegung?
Die innere Bewegung ist die Ausdruckskraft im Prinzip des Lebendigen:
eine langsame innere Bewegung die in unserem inneren spürbar wird  durch ein Empfinden von Dichte oder Fluidität. Wir lernen den sensiblen Fasern im Körper zuzuhören und zu folgen, sie in Bewegung umzusetzen.

Sie ist die Naturkraft, die Wachstumskraft in uns. Sie unterstützt unsere Homöostasie in unserem Körper. Sie wirkt unterstützend in unserem Heilungsprozess.  Sie ist daran beteiligt die Bewegungen in uns in unsere Wahrnehmung aufzunehmen, um bewusst zu werden.

Sie belebt die Muskeln, Faszien, Organe, Knochen, Gefäße und wirkt ordnend auf die Gelenke und Faszien.
Sie wirkt ausgleichend in unserer psychologischen Struktur.


Inhalte der Workshops:


  Unterricht zur inneren Bewegung und äußeren Bewegung

  Wie lernen wir? Konstukitviesmus nach Piaget
      
-   Die Elemente von Bewegung:
    welche Arten der Bewegung gibt es im sensorischen Tanzen
    : zeitliche und räumliche Parameter

-   Die Rolle der Faszien im sensorischen Tanz

  Behandlung auf der Bank: der Sensorischen Biorhythmus

sensorische Biomechanik

 Lineare Bewegungen im Körper erarbeiten ( die Gelenke des Körpers sind auf zirkuläre      Bewegungen ausgerichtet und konditioniert- lineare Bewegungen öffnen und dekonditionieren andere Propriozeptoren) im Sitzen und im Stehen

Die Prozess-Spirale des Sinnlichen im Körper

-   Sensorische Bewegungen auf dem Stuhl:
 
-   Kodifizierte Bewegungen im Stehen: 1. und 2. Grad

  Erlernen der Meditation des vollen Gewahrseins
      Die Rolle der Regungslosigkeit innerhalb der Bewegung

Die Rolle des gegenwärtigen Momentes im sensorischen Tanz

Meditation in Bewegung- Bewegung in Meditation



Die Workshopreihe von 5 Workshops:

Zeiten: Samstag und Sonntag
Beginn: 10:00 Uhr bis ca.16:00 Uhr
Die Mittagspause wird ca. 1 Stunde sein und innerhalb dieser Zeit eingerichtet.

WS: 4./5. März 2023
WS: 1./2. April 2023
WS: 6./7. Mai 2023
WS: 3./4. Juni 2023
WS: 8./9. Juli 2023

Beitrag für die Teilnahme:  pro WS 90,00 €
Bezahlung 14 Tage vor Beginn des Workshops
Bei Belegung aller 5 Workshops: 400,00 €

Bankverbindung: GLS Bank IBAN DE89 4306 0967 1149 4691 01